AI and Digital Technologies in Learning and Instruction (ALI)

AI and Digital Technologies in Learning and Instruction (ALI) – Entwicklung eines interdisziplinär geprägten Studienangebots zum Einsatz von KI und digitaler Technologien in Bildungsprozessen

Ausgangslage und Ziele des Projekts:

Bildungsprozesse innerhalb digitalisierter Gesellschaften zielen nicht nur darauf ab, dass Individuen Wissen erwerben, sondern auch Kompetenzen und Haltungen entwickeln, um mit dem Wissen kreativ, problemlösend und verantwortungsbewusst zu arbeiten. KI ist aus dem alltäglichen Erleben und Handeln kaum noch wegzudenken. KI verstehen wir dabei als Realisation und Einsatz von Technologien, die im Rahmen von Prozessen eigene „intelligente” Entscheidungen und dadurch bedingte Interaktionen einbringen, mit dem Ziel einer weitgehend eigenständigen (Teil-) Aufgabenerfüllung.

Der kompetente Umgang mit KI ist somit zunehmend auch unverzichtbare Voraussetzung für die erfolgreiche Teilhabe an modernen, digitalisierten Wissensgesellschaften. Dabei sind neben Fähigkeiten und Fertigkeiten zur technischen Umsetzung von KI, auch das Wissen über KI, sowie ein Verständnis über Möglichkeiten und Herausforderungen beim Einsatz von KI (aus soziotechnischer, sozialer, psychologischer sowie pädagogisch-didaktischer Perspektive) eine Schlüsselkompetenz der Zukunft.

In Bildungsprozessen gilt der Einsatz von KI als vielversprechende Möglichkeit, Lehren, Lernen und Prüfen nachhaltig zu verbessern. Damit besteht der Bedarf, die Entwicklung von KI-Kompetenz unter Lehrenden und Lernenden in unterschiedlichen Bildungskontexten zu fokussieren, wobei interdisziplinäre Ansätze unterschiedliche Perspektiven zusammenführen.

Grundgedanke des Projekts ist es, diesen Bedarf zu adressieren und durch fachübergreifende Studienangebote Nutzungseffizienz, Akzeptanz, Transparenz und Erklärbarkeit sowie Weiterentwicklung und Einsatz von KI-Anwendungen in digitalen Lehr-Lernsettings dauerhaft zu erhöhen.

Projektbeschreibung:

Zur Verbreitung und Weiterentwicklung der Kenntnisse von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) insbesondere in die Praxis institutionalisierter Bildungsprozesse aller Lebensphasen (primäre, sekundäre, tertiäre Bildung sowie Fort- und Weiterbildung) bedarf es interdisziplinärer Ansätze in der Ausbildung. Daher wird angestrebt, ein interdisziplinäres, modularisiertes Studienangebot zu entwickeln, das zu einem dauerhaft implementierten interdisziplinären, internationalen Masterstudienprogramm führt.

Hierzu wird an der Goethe-Universität Frankfurt (GU) unter anderem eine entsprechend denominierte Professur in der Pädagogischen Psychologie eingerichtet, die in Zusammenarbeit mit bestehenden Arbeitseinheiten der Informatik zu KI, dem Interdisziplinären Kolleg Hochschuldidaktik (IKH), der Pädagogischen Psychologie sowie der Fachdidaktik Informatik eine dauerhafte Kooperation zwischen den Fachbereichen Informatik, Psychologie und der Lehrkräftebildung sowie relevanten Nebenfächern der genannten Fächer an der GU etabliert.

Aufbauend auf zahlreichen Vorarbeiten wird das Studienangebot so konzipiert, dass Studierende aus den genannten Fachbereichen sich für diesen neuen Masterstudiengang bewerben können, aber auch bereits ab Programmstart einzelne Module für – zu ihrem Abschluss passende – Zertifikate bzw. Schwerpunktsetzungen erwerben können.

Das Studienangebot nutzt Inquiry Based Learning und integriert in seine Studienpraxis Elemente KI-unterstützten Lehrens und Lernens mit denen, basierend auf theoretischen Ansätzen der empirischen Bildungsforschung, eine erhebliche Steigerung der Effektivität im Vergleich zu herkömmlicher Lehre zu erwarten ist.

Zum Programmende sollen ein akkreditierter, interdisziplinärer Masterstudiengang „AI and Digital Technologies in Learning and Instruction”, modulare Zertifikate für die von Studierenden wählbaren Studienschwerpunkte in Master-Studiengängen als auch Fort- und Weiterbildungsangebote für akademische Berufstätige insbesondere im Bildungssektor vorliegen.

Projektdaten und Kontakt:

Laufzeit:  01.12.2021 – 30.11.2025

Drittmittelgeber:  Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderlinie: Bund-Länder-Programm „KI in der Hochschulbildung“

Projekthomepage: befindet sich derzeit im Aufbau

Ansprechpartner*innen:

Weitere Kooperationspartner*innen:

  • Prof. Dr. Andreas Frey | Institut für Psychologie – Pädagogische Psychologie, Schwerpunkt Beratung, Diagnostik und Evaluation
  • Prof. Dr. Hendrik Drachsler | Institut für Informatik – Zentrale eLearning Einrichtung studiumdigitale
  • Prof. Dr. Visvanathan Ramesh | Institut für Informatik – Systems Engineering for Vision and Cognition
  • Prof.‘in Dr. Gemma Roig | Institut für Informatik – Computational Vision & Artificial Intelligence