Digi_Bi - Digitalisierung & Bildung

Forschungsfelder

Digitalisierung wird auch in den kommenden Jahren Lehr- und Lernprozesse in verschiedenen Bildungskontexten maßgeblich verändern. Die Untersuchung dieser Prozesse steht im Mittelpunkt der Forschungsfragen im Cluster Digitalisierung & Bildung:

  • Wie können digitale Technologien gestaltet werden, um das Lehren und Lernen in unterschiedlichen Bildungssettings optimal unterstützen zu können?
  • Welche technologischen, individuellen und institutionellen Voraussetzungen braucht ein effektiver Einsatz von Digitalisierungskonzepten in Bildungssettings?
  • Wie können bestehende digitale Systeme, Konzepte und Lösungen weiterentwickelt werden, um mit der rasanten Entwicklung digitaler Technologien Schritt zu halten?

Zur Beantwortung dieser zentralen Fragen entwickeln wir in unserer Arbeitsgruppe zum einen methodische Ansätze, um existierende digitale Konzepte und Lösungen (z. B. Learning Analytics, Virtual Reality, KI-basierte Systeme, E-Assessments etc.) im Hinblick auf deren Rolle und Auswirkung in Lehr-/Lernprozessen zu untersuchen. Zum anderen fließen die gewonnenen Erkenntnisse in Empfehlungen und Strategien ein, um einen optimalen Einsatz von digitalen Technologien sowie eine nutzerzentrierte Gestaltung von digitalen Lehr- und Lernprozessen zu ermöglichen.


Drittmittelprojekte 

Digital Formative Assessment (DiFA) – Unfolding its full potential by combining psychometrics with learning analytics. Im Projekt DiFA wird ein Online-Kurs für Lehramtsstudierende zum Thema “Einsatz digitaler Medien im Unterricht” entwickelt. Des Weiteren werden Indikatoren über das Lernverhalten basierend auf digitalen Trace-Daten aus der digitalen Lernumgebung entwickelt und validiert, um auf deren Grundlage individuelles lernunterstützendes Feedback zu entwickeln, bereitzustellen und zu administrieren.

Digi-Gap, Teilprojekt "DiMEx" – Im Teilprojekt soll eine digitale Lernumgebung für angehende und erfahrene Physiklehrkräfte konzipiert, getestet und evaluiert werden. In der zu entwickelnden Lernumgebung werden physikalische Phänomene mithilfe von Augmented Reality (AR) dynamisch modelliert.

Digi_Gap, Teilprojekt “VR-Lernsituationen“ – Im Zentrum des Teilprojekts „VR-Lernsituationen“ stehen die Entwicklung und der Einsatz einer innovativen VR-Lernumgebung zur Förderung bildungswissenschaftlichen Wissens von Lehramtsstudierenden. Konkret sollen affektive und kognitive Regulationsprozesse im Zusammenhang mit Klassenführung, kognitiver Aktivierung und konstruktiver Unterstützung als zentrale Variablen gelingenden Unterrichts gefördert werden.

DigLL: Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen – Das Verbundprojekt von elf hessischen Hochschulen zielt darauf, Studierenden den Zugang zu barrierefreien, qualitätsgesicherten digitalen Lerninhalten zu ermöglichen und den Lehrenden einen virtuellen Raum bereit zu stellen, in dem sie sich über digital gestützte Lehre austauschen sowie innovative Digitalisierungskonzepte diskutieren und ausprobieren können.


Forschungs- und Praxiskooperationen, Qualifikationsprojekte und Vorhaben

Digitale Laborschule – Das Projekt hat zum Ziel, in enger Kooperation von Partner*innen aus Stadt, Land und Universität eine gemeinsame ganzheitliche Entwicklung und Umsetzung eines digitalen Schulentwicklungskonzepts in Form einer digitalen Laborschule und dessen wissenschaftliche Begleitung zu realisieren.

Lehrenden- und Studierendenbefragung zum virtuellen SoSe 2020 – Zu den Schwerpunkten der Befragung gehörten Aspekte der Gestaltung digitaler Lehre und deren Auswirkungen auf das studentische Lernverhalten und -erleben im pandemiebedingten virtuellen Sommersemester 2020.

Dissertationsprojekt Marc Drognitz. Das Promotionsvorhaben untersucht digitale Formen von Media-Multitasking im Kontext unbetreuter Lerngelegenheiten im Studium. Hierbei werden persönliche Merkmale und selbst berichtetes Verhalten in Relation mit Leistung (gemessen per Wissenstest) gesetzt. Forschungsziel ist die Zusammenführung handlungstheoretischer Motive und bisherigen Erkenntnisse auf Grundlage von Informationsverarbeitungsmodellen. 

Dissertationsprojekt Nicola Maier. Im Zentrum der angestrebten Promotion steht die Untersuchung von Entstehungsbedingungen und Konsequenzen lehrbezogener Emotionen im (Hoch-)Schulkontext.

Dissertationsprojekt Lukas Schulze-Vorberg. Digitale Inkompetenzkompensationskompetenz? Entwicklung und Validierung eines Situational Judgement Tests zur Erfassung des Umgangs von Lehrkräften mit digitalen Problemsituationen im Unterricht.


Service und Dienstleistungen

Mit den Erkenntnissen aus dem Cluster Digitalisierung & Bildung adressieren wir verschiedene Akteure in diversen Bildungskontexten und -settings: im schulischen Kontext sind es z. B. Schüler*innen, Lehrkräfte, Schulleitungen, Weiterbildungseinrichtungen für Lehrkräfte etc., im Hochschulkontext sind es z. B. Studierende, Hochschullehrende, Hochschuldidaktiker*innen etc. Im Arbeitskontext können die Erkenntnisse insbesondere im Rahmen von Weiterbildungen eingesetzt werden. Des Weiteren können Ergebnisse aus dem Cluster für die Beratung von Entscheidungsträger*innen in Politik und Gesellschaft zu Themen der Digitalisierung im Bildungskontext zum Einsatz kommen.


Lehre

In das Themenspektrum der im Cluster Digitalisierung & Bildung entwickelten Lehrveranstaltungen gehören z. B. Themen des Einsatzes digitaler Medien im Unterricht mit dem Fokus auf Machine Learning und computer-basiertes Assessment, die primär für Lehramtsstudierende konzipiert werden (z. B. Online-Kurs zum Thema „Einsatz digitaler Medien im Unterricht”). Des Weiteren werden Lehrveranstaltungen zum Einsatz künstlicher Intelligenz in Bildungskontexten für Studierende des Studiengangs Psychologie entwickelt mit dem Ziel, mögliche Fehlkonzepte aufzudecken und die psychologische Perspektive auf den interdisziplinären Diskurs zu diesem Thema zu stärken (z. B. Lehrprojekt „WissPASS“ und „Psychological Perspectives on Artificial Intelligence”).



Ausgewählte Publikationen

Wenzel, S.F.C., Krille, C., Fabriz, S., & Horz, H. (2020). Adaptive formative E-Assessments in der Lehrer*innenbildung. In K. Kaspar, M. Becker-Mrotzek, S. Hofhues, J. König, D. Schmeinck (Hrsg.) Bildung, Schule, Digitalisierung (S.190–196). Münster: Waxmann

Ulfert, A.-S. & Scherer, S. (2020). An integrative model of expertise when introducing advanced digital systems at work. Full paper accepted at Academy of Management Meeting, Vancouver, Canada.

Ulrich, I., Wenzel, S.F.C., Schulze-Vorberg, L., Scherer, S., & Schaper, N. (in press) Lernen mit digitalen Medien. In R. Kordts-Freudinger, N. Schaper, A. Scholkmann & B. Szczyrba (Hrsg.) Handbuch Hochschuldidaktik. Stuttgart: utb.