Modul 2: Vertiefung

Modul 2 kann in einer von zwei Varianten absolviert werden.

Die Vertiefung kann dabei in folgenden Themenbereichen angesiedelt sein:

Teilmodul 2-1: Planung von Lehrveranstaltungen

Teilmodul 2-2: Durchführung von Lehrveranstaltungen

Teilmodul 2-3: Leistungsbeurteilung und –rückmeldung

Teilmodul 2-4: Qualitätssicherung in der Lehre

Teilmodul 2-5: Betreuung von Studierenden

Teilmodul 2-6: E-Learning

Variante 1: Besuch von vertiefenden Workshops

Nach dieser Variante können Sie im Rahmen von Modul 2 zwischen vertiefenden Workshops aus den genannten Themenbereichen wählen. Dabei müssen insgesamt 5 Workshoptage aus beliebigen Teilmodulen absolviert werden.

Wir empfehlen, Workshops aus möglichst allen fünf Teilmodulen zu besuchen, da somit eine Vielzahl relevanter Kompetenzbereiche Hochschullehrender adressiert wird. Es sind sowohl interdisziplinäre als auch fachspezifische Veranstaltungen wählbar.

Informationen zu unserem aktuellen Angebot an Modul-2-Workshops finden Sie auf dieser Seite. Auch die Anmeldung zu den Workshops erfolgt dort online.

Im Rahmen von Modul 2 können auch hochschuldidaktische Veranstaltungen von kooperierenden Einrichtungen besucht bzw. angerechnet werden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Modulhandbuch 2014. Kontaktieren Sie bei Fragen der Anerkennung das IKH unter hochschuldidaktik@uni-frankfurt.de.

Variante 2: Selbstorganisierte vertiefte hochschuldidaktische Weiterbildung nach dem Peer-Teaching Modell

Für Lehrende, die bereits über eigene Expertise in den Themenbereichen des Modul 2 verfügen und/ oder die gern selbstorganisiert Weiterbildungen zu den Themen durchführen möchten, bieten wir alternativ das „Peer-Teaching Modell“ an.

Es müssen sich zwischen 6 und 9 Lehrende aus einer Arbeitseinheit, einem Institut oder Fachbereich finden, die gemeinsam als Peer-Teaching Gruppe arbeiten möchten. Aus dieser Gruppe können sich nun 3 Untergruppen (à 2 bzw. 3 Personen) bilden, die sich jeweils eines hochschuldidaktischen Themas annehmen (analog zu den von den Workshops aus Modul 2 abgedeckten Kompetenzen).

In einer ersten Erarbeitungsphase bereiten die Untergruppen selbstorganisiert ihre Themenbereiche auf.

Zu einem in Absprache mit dem IKH vereinbarten Termin treffen sich alle Mitglieder der Peer-Teaching Gruppe unter Teilnahme einer_eines IKH-Mitarbeiter_in anschließend zu einem Kolloquium, bei welchem die drei Untergruppen ihre Produkte vorstellen und jeweils eine Schulung zu dem von ihnen verantworteten Themenbereich vornehmen. Die Untergruppen tragen die Verantwortung, dass die für diesen Themenbereich im Zertifikat Hochschullehre relevanten Kompetenzen aufgebaut werden. Das Kolloquium ist für interessierte Lehrende des eigenen Fachs geöffnet.

Jede am Peer-Teaching teilnehmende Person erhält 3 Workshoptage im Modul 2 anerkannt (analog zu den drei bearbeiteten Themen). Es müssen somit über Workshopbesuche zusätzlich noch 2 Workshoptage für Modul 2 absolviert werden (s. Variante 1).

Bild zum Vergrößern anklicken: