Modul 1: Basisqualifikation

Für den Erwerb des Zertifikats Hochschullehre müssen innerhalb des Moduls 1 die drei Teilmodule 1-0 Beratungsgespräch, 1-1 Lehren und Lernen in Theorie und Praxis und 1-2 Präsentieren in der Lehre absolviert werden. Die Teilnahme an den Teilmodulen entspricht einem Workload von 9 ECVET.

Teilmodul 1-0: Beratungsgespräch

Im Rahmen des Beratungsgesprächs erhalten Lehrende Informationen über das Zertifikatsprogramm des Interdisziplinären Kollegs Hochschuldidaktik. Es können künftige Herausforderungen im Rahmen der Lehrtätigkeit und daraus resultierende Entwicklungsmöglichkeiten sowie deren Abbildung im inhaltlichen Angebot des IKH besprochen werden.

Ein Ziel dieser Beratung ist es damit, das Workshopangebot individuell optimal nutzbar zu machen. Ein weiteres Thema kann außerdem die Anerkennung eventueller bisheriger hochschuldidaktischer Qualifizierung sein. Darüber hinaus können Wünsche und Vorschläge in Bezug auf Themen sowie Formate zur hochschuldidaktischen Weiterbildung eingebracht werden.

Die Anmeldung zum Beratungsgespräch im Rahmen des Zertifikatsprogramms ist über die Beratungsanfrage im Anmeldesystem möglich. Bitte loggen Sie sich dort in das IKH-Anmeldesystem ein und melden Sie sich unter Teilmodul 1-0 zur Beratung an.


Teilmodul 1-1: Lehren und Lernen in Theorie und Praxis

Im Zentrum dieser hochschuldidaktischen Basisveranstaltung stehen die Grundlagen des didaktischen Handelns in der universitären Lehre. Es wird empfohlen, dass die Teilnehmenden in dem jeweiligen Semester eine eigene Lehrveranstaltung anbieten.

Die Teilnahme an Teilmodul 1-1 umfasst die folgenden Komponenten:

  • Besuch des zweitägigen Workshops „1-1 Lehren und Lernen in Theorie und Praxis“
  • Durchführen einer kollegialen Hospitation (inkl. Vor- und Nachbesprechungen)
  • Teilnahme an zwei Supervisionssitzungen zur Lehre 
  • Reflexion und Dokumentation des Teilmoduls im zertifikatsbegleitenden Portfolio


Teilmodul 1-2: Präsentieren in der Lehre

Präsentationen und Lehrvorträge sind zentrale Bestandteile der Hochschullehre. Workshops des Moduls 1-2 fokussieren auf  verschiedene Aspekte der Vortragsweise (z.B. körpersprachliche und stimmliche Aspekte) bzw. auf die an den Teilnehmenden orientierte Gestaltung von Präsentationen. Durch Übungen soll die reflexive und konstruktive Auseinandersetzung mit der eigenen Vortragsweise unterstützt werden.

Dabei kann das Teilmodul in zwei alternativen Varianten besucht werden:


Variante 1-2a: Workshop „Grundlagen des Präsentierens“

Tag 1 beleuchtet Erfolgskriterien wirkungsvoller Präsentationen, den Aufbau von Präsentationen, sowie Aspekte der Mediennutzung und -gestaltung.

Die Workshopteilnehmer_innen erhalten hier wichtige Informationen zum Aufbau und zur Gestaltung an den Teilnehmenden orientierten Präsentationen.

An Tag 2 halten die Teilnehmenden eigene Präsentationen aus der eigenen Lehre und erhalten detailliertes (Video-)Feedback dazu.


Variante 1-2b: Workshop „Stimme und Körpersprache in der Lehre“

An Tag 1 werden Grundlagen des Atmens, Sprechens und der Körpersprache von einem ausgebildeten Schauspieler praxisnah vermittelt und Übungen hierzu durchgeführt.

Der Workshop richtet sich damit auch an erfahrene Lehrende, die hier Aspekte des Sprechens und der Körpersprache in der Lehre individuell reflektieren können.

An Tag 2 halten die Teilnehmenden eigene Präsentationen aus der eigenen Lehre und erhalten detailliertes (Video-)Feedback dazu.

Bild zum Vergrößern anklicken: