Workshopangebot

Workshopangebot

Bitte beachten Sie:

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf neue Bestimmungen der Goethe-Universität, die auch die Durchführung unserer aktuell geplanten Präsenzworkshops im WiSe 2022/23 betreffen, aufmerksam machen.

Folgende Personen, unabhängig vom Immunisierungsstatus (geimpft / genesen), dürfen sich nicht in den Gebäuden der Goethe-Universität aufhalten:

  • Personen, die unter einer akuten respiratorischen / fiebrigen Erkrankung leiden. (Bei allergiebedingten Symptomen muss hierüber einen Nachweis erbracht werden, Allergiepass oder aktuelle Arztbescheinigung.)
  • Personen, die einer amtlichen Absonderung / Quarantäne unterliegen oder in deren Haushalt ein Mitglied einer amtlichen Quarantäne unterliegt.
  • Bei Rückkehr aus internationalen Virusvarianten-Gebieten ist eine behördliche häusliche Quarantäne entsprechend der aktuellen gesetzlichen Regelungen einzuhalten sowie die jeweilige Testpflicht zu beachten.
    ➔ Weitere Erläuterungen finden Sie auf den Seiten des BMG

Wir möchten Sie daher darum bitten, diese Vorgaben bei der Anmeldung zu unseren Workshops im Zeitraum v. 01.10.2022 - 31.03.2023 zu berücksichtigen bzw. sich möglichst zeitnah auf unseren Webseiten elektronisch von IKH-Workshops abzumelden, falls Sie davon betroffen sind.

Den aktuellen Stand der Corona-Regelungen der Goethe-Universität, die ebenfalls regelmäßig dem dynamischen Pandemiegeschehen angepasst werden, finden Sie unter: www.uni-frankfurt.de/corona


An- und Abmeldung:

Um sich zu unseren Workshops anzumelden, wählen Sie bitte aus der untenstehenden Liste den gewünschten Workshop aus. Unterhalb der Workshopbeschreibung klicken Sie bitte auf „Anmeldung“. Sie werden dann zu einer Anmeldemaske weitergeleitet. Bitte wählen Sie hier mit einem Häkchen alle Workshops aus, die Sie besuchen möchten und geben Sie unterhalb der Workshopliste Ihre persönlichen Daten, Ihre Kostenstelle (bei interner Verrechnung) bzw. Ihre Rechnungsadresse für die Teilnahmegebühr an.

Nachdem Sie Ihr Konto durch Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse aktiviert haben, können Sie unter dem Reiter „Mein Konto“ oben rechts ein Passwort festlegen, mit dem Sie sich zukünftig in Ihr Benutzerkonto einloggen können. Bitte beachten Sie: Solange die Passwort-Felder leer sind oder nicht übereinstimmend neu eingegeben wurden, wird das aktuelle Passwort nicht geändert. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie unterhalb der Workshopliste in dem Feld „Ich hatte bereits einen Kurs belegt“ ihre E-Mail-Adresse angeben, mit dem Ihr Konto verknüpft ist, und ein neues Passwort anfordern („Ich möchte ein neues Passwort”). Sie werden dann gebeten, Ihre E-Mail-Adresse nochmals einzugeben, sodass Ihnen ein neues Passwort vom System zugeschickt werden kann. Folgen Sie den in der E-Mail formulierten Anweisungen.

Sollten Sie schon einen Account zur Anmeldung für IKH-Workshops angelegt haben, genügt die Angabe Ihrer Emailadresse und des von Ihnen vergebenen Passworts.

Eine Abmeldung ist bis 10 Tage vor Workshopbeginn kostenfrei möglich, nachdem Sie sich im Anmeldesystem mit Ihrem Namen und Passwort angemeldet haben.

Lehrenden der GU, die am Zertifikatsprogramm teilnehmen und bereits ein Beratungsgespräch absolviert haben, ist eine vorrangige Anmeldung direkt nach Veröffentlichung der Workshoptermine vorbehalten. Die Anmeldung wird 14 Tage später auch für Lehrende der GU, die das Zertifikatsprogramm nicht absolvieren möchten und / oder noch kein Beratungsgespräch wahrgenommen haben, möglich.

Falls Sie per E-Mail über die Veröffentlichung des hochschuldidaktischen Workshop-Angebots informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte auf unserer Mailingliste ein.

Wichtig: Falls Sie kurzfristig doch nicht an einem Workshop teilnehmen können, denken Sie bitte daran, sich hier auch wieder abzumelden! Dies ist sehr wichtig, damit der Platz an eine andere Person vergeben werden kann. Falls Sie mehrfach ohne vorherige Abmeldung nicht zu einem Workshop erscheinen, behalten wir uns vor, die von Ihnen reservierten Plätze anderweitig zu vergeben.


Teilnahmebeschränkungen:

Um intensive Lerngelegenheiten zu ermöglichen, ist die Anzahl der Teilnehmenden in den Kursen begrenzt. Wird die von den Trainer*innen gewünschte Mindestanzahl jedoch nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen.


Übersicht IKH Workshops WiSe 2022/23

Wir freuen uns, Sie an dieser Stelle über die Angebote des IKH für das Wintersemester 2022/23 informieren zu können. Wenn die Angebote in virtueller Form stattfinden, ist dies gekennzeichnet. Änderungen sind möglich und werden auf der Webseite angekündigt sowie an bereits angemeldete Personen kommuniziert.

Übersicht nach Modulen

Modul 1    
     
M1-1 Lehren und Lernen in Theorie und Praxis 11./12.10.2022
M1-1 Lehren und Lernen in Theorie und Praxis 01./02.12.2022
M1-2 Stimme und Körpersprache in der Lehre 21./22.11.2022
M1-2 Grundlagen des Präsentierens 20./21.02.2023
M1-2 Stimme und Körpersprache in der Lehre 06./07.03.2023
     
Modul 2
   
     
M2-1 Alternativen zu Referate-Serminaren 30.11.2022
M2-1 Strategische Planung von Lehrveranstaltungen 23./24.02.2023
M2-2 Leseförderung in der Lehre - Methoden und Strategien für die Textarbeit 11.11.2022
M2-2 Moderation von Diskussionen in Lehrveranstaltungen 20.01.2023
M2-3 Gestaltung mündlicher Prüfungen 02.03.2023
M2-3 Gestaltung schriftlicher Prüfungen 03.03.2023
M2-4 Feedbackmethoden zur Lehrinnovation: Lehrevaluation, Blitzlicht, One-Minute-Paper, TED-Systeme & Co 07.12.2022
M2-5 Studierende beraten - Sprechstunden gestalten 13.01.2023
M2-5 Studentische Abschlussarbeiten betreuen 31.01.2023
M2-5 „Was macht die Gesundheit?!“ -- Ansätze für einen adäquaten Umgang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Studierenden im Hochschulumfeld 14.11.2022
     
Modul 3
   
     
M3-1          Lehrforschung 25.10.2022
M3-1 Lehrforschung 08.03.2023
M3-2 Abschlusskolloquium 02.11.2022
M3-2 Abschlusskolloquium 09.03.2023


Teilmodul 1-1: Lehren und Lernen in Theorie und Praxis

Im Zentrum dieser hochschuldidaktischen Basisveranstaltung stehen die Grundlagen des didaktischen Handelns in der universitären Lehre. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt dabei auf der Förderung des Lernens Studierender im Sinne des „Shift from Teaching to Learning“. Es wird empfohlen, dass die Teilnehmenden an diesem Workshop im aktuellen Semester mindestens eine Lehrveranstaltung anbieten, die die Möglichkeit dazu bietet, die in dem Workshop gewonnenen Erkenntnisse in der eigenen Lehre umzusetzen.

Die Teilnahme an Teilmodul 1-1 umfasst die folgenden Komponenten:

  • Besuch des zweitägigen Workshops „1-1 Lehren und Lernen in Theorie und Praxis“
  • Durchführen einer kollegialen Hospitation (inkl. Vor- und Nachbesprechungen)
  • Teilnahme an zwei Supervisionssitzungen zur Lehre 
  • Reflexion und Dokumentation des Teilmoduls im zertifikatsbegleitenden Portfolio

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen verschiedene didaktische Konzepte und Positionen und haben diese reflektiert
  • haben sich mit ihren eigenen Lehr- und Lernerfahrungen auseinandergesetzt und ihre Rolle als Lehrende an einer Universität reflektiert
  • kennen die Grundlagen aktivierender Lehre
  • planen selbstständig ihre eigene Lehrveranstaltung auf Basis von Lernzielen
  • wählen auf Basis ihrer Lernziele adäquate Lehr- und Prüfungsmethoden aus

Inhalte:

  • Grundlagen des didaktischen Handelns in der Lehre
  • Bedingungen von Lehr-Lernprozessen
  • Aspekte einer teilnehmer- und handlungsorientierten Lehre
  • Die eigene Rolle als Lehrende*r
  • Erprobung von und Auseinandersetzung mit aktivierenden Lernformen (Microteaching)
  • Selbst- und Gruppenreflexion
  • Strategische Lehrveranstaltungsplanung anhand von Lernzielen
  • Auswahl von Lehr- und Prüfungsmethoden auf Basis der erstellen Lernziele (Constructive Alignment)
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Di./Mi. 11./12.10.2022 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr Dr. Julia Mendzheritskaya PEG 1.G147
Do./Fr. 01./02.12.2022 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr Dr. Christin Picard PEG 1.G147

Anmeldung



Teilmodul 1-2: Präsentieren in der Lehre

Workshop „Stimme und Körpersprache in der Lehre“ (M1-2)

An Tag 1 werden Grundlagen des Atmens, Sprechens und der Körpersprache von einem ausgebildeten Schauspieler praxisnah vermittelt und Übungen hierzu durchgeführt. Der Workshop richtet sich damit auch an erfahrene Lehrende, die hier Aspekte des Sprechens und der Körpersprache in der Lehre individuell reflektieren können. An Tag 2 halten die Teilnehmer*innen eigene Präsentationen aus der eigenen Lehre und erhalten detailliertes (Video-)Feedback dazu. Die persönliche Präsentation und das Feedback werden per Video aufgezeichnet und den Teilnehmer*innen im Anschluss zur Verfügung gestellt.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen wesentliche Aspekte zum Atmen, Sprechen und der Körpersprache bei Präsentationen und haben entsprechende Übungen unter Anleitung eines ausgebildeten Schauspielers/ einer Schauspielerin durchgeführt
  • haben sich mit den eigenen Stärken und Schwächen beim Präsentieren auseinandergesetzt
  • haben eine eigene 20-minütige Präsentation vorgestellt und dazu detailliertes (Video-)Feedback erhalten

Inhalte:

  • Grundlagen des Atmens, Sprechens und der Körpersprache
  • Durchführung einer eigenen Präsentation
  • Grundelemente des Feedbacks für Präsentationen
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mo./Di. 21./22.11.2022 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr Nicolas Bertholet
Dr. Jeanine Dörr
PEG 1.G147
Mo./Di. 06./07.03.2023 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr Nicolas Bertholet
Dr. Jeanine Dörr
PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Grundlagen des Präsentierens“ (M1-2)

Tag 1 beleuchtet Erfolgskriterien wirkungsvoller Präsentationen, den Aufbau von Präsentationen, sowie Aspekte der Mediennutzung und -gestaltung. Die Workshopteilnehmer*innen erhalten hier wichtige Informationen zum Aufbau und zur Gestaltung teilnehmerorientierter Präsentationen. An Tag 2 halten die Teilnehmer*innen eigene Präsentationen aus der eigenen Lehre und erhalten detailliertes (Video-)Feedback dazu. Die persönliche Präsentation und das Feedback werden per Video aufgezeichnet und den Teilnehmer*innen im Anschluss zur Verfügung gestellt.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • haben sich mit den eigenen Stärken und Schwächen beim Präsentieren auseinandergesetzt
  • haben wichtige Aspekte aktivierender Präsentationen kennengelernt (Situationsanalyse, Aufbau, Mediengestaltung, Sprache/Körpersprache) und in eigenen Präsentationen umgesetzt
  • haben eine eigene 20-minütige Präsentation vorgestellt und dazu detailliertes (Video-) Feedback erhalten

Inhalte:

  • Erfolgs- und Misserfolgskriterien wirkungsvoller Präsentationen
  • Situationsanalyse
  • Aufbau von Präsentationen
  • Mediennutzung und -gestaltung
  • Sprache und Körpersprache
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mo./Di. 20./21.02.2023 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr      Dr. Tatjana Spaeth   PEG 1.G147

Anmeldung



Modul 2: Vertiefung

Workshop „Alternativen zu Referate-Seminaren“ (M2-1)

In Seminaren stellen Referate eine der häufigsten eingesetzten Lehrmethoden dar. Aufgrund ihres inflationären Einsatzes sowie oft auch ungenutzten Potenzials sind Referate bei Studierenden nicht beliebt (Sander et al. 2000). Dieser Workshop möchte Alternativen zu Referate-Seminaren aufzeigen, welche zu höheren studentischen Interaktionsleveln und Lernerfolgen führen. Hierzu werden erfolgreiche Seminarbeispiele vorgestellt und durch die Teilnehmenden (weiter) für sich bearbeitet: Die Seminare nutzten schwerpunktmäßig Diskussionen samt Moderation, Projektarbeiten, Simulationen (Problembasiertes Lernen) oder Experimente. Am Ende des Workshops sollen sich alle Teilnehmenden ein konkretes Seminarkonzept als Alternative zu klassischen Referate-Seminaren erarbeitet haben.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen erfolgreiche Seminarbeispiele als Alternative zu klassischen Referate-Seminaren
  • kennen alternative Lehrmethoden und können diese hinsichtlich der Passung für die eigenen Lehrziele bewerten
  • erarbeiten sich ein konkretes Seminarkonzept als Alternative zu klassischen Referate-Seminaren

Inhalte:

  • Erfolgreiche Seminarbeispiele als Alternative zu klassischen Referate-Seminaren
  • Möglichkeiten und Grenzen der Lehrmethoden Diskussionen samt Moderation, Projektarbeiten, Simulationen oder Experimente
  • Eigenes Seminarkonzept erarbeiten
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mi. 30.11.2022 10:00 - 18:00 Uhr     Prof. Dr. Immanuel Ulrich   PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Strategische Planung von Lehrveranstaltungen“ (M2-1)

Am Anfang einer jeden Lehre steht die Planung dieser. Eine strategische Planung der eigenen Lehrveranstaltung ist hierbei sehr hilfreich: In dieser stellen die eigenen Ziele die Grundlage dar, anhand derer Lehrinhalte, Lehr- und Prüfungsmethoden festgesetzt werden. Auf diese Weise steigt (a) die Chance auf Realisierung der Ziele, (b) wird die eigene Lehre konsistenter und (c) wird indirekt die Motivation der Studierenden erhöht – durch den klaren Zweck der eingesetzten Lehrinhalte und -methoden.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • generieren Lernziele für ihre eigene Lehrveranstaltung.
  • prüfen kritisch die auszuwählenden Lehrinhalte sowie Lehr- und Prüfungsmethoden auf Basis der eigenen Ziele.
  • entwerfen einen vollständigen, konsistenten und umfassenden Veranstaltungsplan.

Inhalte:

  • Zielsetzungstheorie und Anwendung auf den eigenen Lehrkontext
  • Auswahl von Inhalten auf Basis der Ziele
  • Überblick möglicher Lehr- und Prüfungsmethoden
  • Umsetzung in einen konkreten Plan der eigenen Veranstaltung im aktuellen Semester
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Do./Fr. 23./24.02.2023 jeweils 10:00 - 18:00 Uhr Prof. Dr. Immanuel Ulrich   PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Leseförderung in der Lehre - Methoden und Strategien für die Textarbeit“ (M2-2)

Der Umgang mit wissenschaftlichen Texten beinhaltet mehr als das bloße Nachvollziehen von Fachinhalten. Bei der Literaturauswertung für Haus- und Abschlussarbeiten etwa müssen Studierende in der Lage dazu sein, die Qualität recherchierter Texte zu beurteilen, aus großen Textmengen gezielt relevante Passagen auszuwählen, Argumentationsgänge kritisch zu hinterfragen, Bezüge zur eigenen Position herzustellen und ihre Lektüreergebnisse zu sichern. Im Workshop werden zum Einsatz in lektüreintensiven Seminaren geeignete Methoden und Lesestrategien vorgestellt, die Studierende dabei unterstützen können, eine solche systematische Textarbeit einzuüben. Abschließend werden individuelle Konzepte zur Leseförderung und Textarbeit für die eigene Lehre entwickelt und befeedbackt.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • reflektieren ihre Anforderungen an die Lesekompetenz Studierender und identifizieren deren Schwierigkeiten im Umgang mit Fachliteratur
  • tauschen Erfahrungen zur Textarbeit in der Lehre aus
  • reflektieren eigene Lesegewohnheiten
  • erproben verschiedene Lesestrategien
  • entwickeln Konzepte für die eigene Lehre

Inhalte:

  • Modelle und Maßnahmen zur Förderung der Lektürekompetenz Studierender
  • ausgewählte Lesestrategien zum Einsatz in der Lehre
  • Entwicklung individueller Lehrkonzepte mit Feedback
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Fr. 11.11.2022 10:00 - 18:00 Uhr      Dr. Nora Hoffmann    PEG 1.G147 

Anmeldung


Workshop „Moderation von Diskussionen in Lehrveranstaltungen“ (M2-2)

Oftmals wünschen sich sowohl Dozierende als auch Studierende, dass in Lehrveranstaltungen Diskussionen durchgeführt werden. Dabei stellt sich die Frage, wo und in welcher Form dies sinnvoll ist und v.a. auch, wie eine Diskussion zielführend moderiert werden kann, sodass sie den Teilnehmenden im Sinne des Ziels der Lehrveranstaltung den größtmöglichen Nutzen bietet. Dieser Workshop wendet sich an Dozierende, die diese Frage im Austausch mit Kolleg*innen reflektieren und praktische Erfahrungen zur Moderation von Diskussionen sammeln wollen. Hierzu führen die Teilnehmenden Übungen durch und erhalten, optional auch video-unterstützt, Feedback.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • wissen nach Diskussionen mit ihren Kolleg*innen, welche Diskussionsform für welches Ziel in welcher Veranstaltungsart sinnvoll eingesetzt werden kann und welche Rahmenbedingungen hierfür nötig sind
  • kennen die verschieden Phasen einer Moderation
  • kennen die Grundlagen der Moderation anhand der verschiedenen Phasen einer Diskussion und üben diese an konkreten Beispielen
  • erproben den Umgang mit schwierigen Situationen in Diskussionen (geringe aktive Beteiligung, dominante Redner*innen, Provokation etc.)
  • kennen verschiedene Methoden zur Anleitung von Diskussionen

Inhalte:

  • mögliche Diskussionsformen gemessen am Ziel der Lehrveranstaltung und der Diskussion
  • günstige Rahmenbedingungen für Diskussionen
  • Phasen der Moderation (Moderationszyklus)
  • Umgang mit schwierigen Situationen einer Diskussion
  • Moderationsmethoden (Fishbowl, Kugellager, Pro & Contra, Podiumsdiskussion etc.)
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Fr. 20.01.2023 10:00 - 18:00 Uhr    Monika Steininger  PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Gestaltung mündlicher Prüfungen“ (M2-3)

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen Strategien zur Prüfungsvor- und Nachbereitung für mündliche Prüfungen, sowie unterschiedliche geeignete Prüfungsformate
  • wissen um mögliche Urteilsfehler und verfügen über Strategien diese zu vermeiden
  • kennen Gesprächsführungstechniken für mündliche Prüfungen

Inhalte:

  • angemessene mündliche Prüfungsformate für die Lehre
  • Drei Phasen einer Prüfung: Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung
  • Gütekriterien für mündliche Prüfungen
  • Spezielle Situationen: Umgang mit ängstlichen Prüflingen, Gestalten einer angenehmen Prüfungsumgebung

Bitte beachten Sie außerdem: Das Modul kann zusammen oder unabhängig mit dem Modul „Gestaltung schriftlicher Prüfungen“ besucht werden.

Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Do. 02.03.2023 10:00 - 17:00 Uhr      Dr. Anna Ertelt-Rozier    PEG 1.G147 

Anmeldung


Workshop „Gestaltung schriftlicher Prüfungen“ (M2-3)

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen Strategien zur Prüfungsvor- und Nachbereitung für schriftliche Prüfungen, sowie unterschiedliche geeignete Prüfungsformate (z. B. Hausarbeiten, Portfolio-Prüfungen)
  • wenden Taxonomie der Lernziele nach Bloom an
  • wissen um mögliche Urteilsfehler und verfügen über Strategien diese zu vermeiden

Inhalte:

  • angemessene schriftliche Prüfungsformate für die Lehre
  • Drei Phasen einer Prüfung: Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung
  • Gütekriterien für schriftliche Prüfungen
  • Untersuchung von eigenen Klausuren bzgl. Wissensarten
  • Übung korrekter Aufgabenformulierung

Bitte beachten Sie außerdem: Das Modul kann zusammen oder unabhängig mit dem Modul „Gestaltung mündlicher Prüfungen“ besucht werden.

Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Fr. 03.03.2023 10:00 - 17:00 Uhr     Dr. Anna Ertelt-Rozier   PEG 1.G147 

Anmeldung


Workshop „Feedbackmethoden zur Lehrinnovation: Lehrevaluation, Blitzlicht, One-Minute-Paper, TED-Systeme & Co“ (M2-4)

Studentisches Feedback ist ein wirksames wie hilfreiches Mittel zur Innovation eigener Lehre. In diesem Workshop werden verschiedene in Lehrveranstaltungen sinnvoll nutzbare Feedbackmethoden samt ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt, diskutiert sowie manche direkt im Workshop angewandt. Neben institutionalisierten Methoden wie der Lehrevaluation werden verbale (z.B. Blitzlicht), analoge schriftliche (z.B. One-Minute-Paper) und digitale schriftliche Feedbackmethoden (z.B. TED-Systeme) thematisiert.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen Bedingungen eines erfolgreichen Feedbacks zur eigenen Lehrinnovation
  • können Feedbackmethoden in die eigenen Lehrveranstaltungen sinnvoll integrieren
  • kennen Möglichkeiten und Grenzen von Feedbackmethoden

Inhalte:

  • Feedbackmethoden zur Lehrinnovation: Möglichkeiten und Grenzen
  • Verbale Feedbackmethoden: Frageneinsatz, Quizze, Blitzlicht etc.
  • Schriftliche Feedbackmethoden: One-Minute-Paper, Lehrevaluation, TED-Systeme, Mentimeter etc.
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mi. 07.12.2022 10:00 - 18:00 Uhr Prof. Dr. Immanuel Ulrich   PEG 1.G147 

Anmeldung


Workshop „Studierende beraten - Sprechstunden gestalten" (M2-5)

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • haben Leitfäden zur strukturierten Gesprächsvor- und Nachbereitung sowie Techniken zur Gesprächsführung erarbeitet
  • wissen, wie sie sich flexibel auf unterschiedliche Gesprächsanforderungen einstellen und Gesprächstechniken zielorientiert einsetzen (auch in schwierigen Gesprächssituationen)
  • sind sich der Möglichkeiten und Grenzen in ihrer jeweiligen Rolle (im Kontakt mit Studierenden) bewusster geworden
  • haben anhand konkreter Beispiele ihre kommunikativen Fertigkeiten in unterschiedlichen Gesprächssituationen erprobt und erweitert

Inhalte:

  • Praxisrelevante kommunikationspsychologische Grundlagen
  • Strukturierte Vor- und Nachbereitung von Gesprächen
  • Zentrale Basiskompetenzen der Gesprächsführung zur Gesprächseröffnung, Problemanalyse, Problembehandlung, Gesprächsabschluss
  • Rollenverständnis in der Interaktion mit Studierenden
  • Austausch und Erarbeitung individueller Tipps und Tricks für den Umgang mit (schwierigen) Gesprächssituationen
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Fr. 13.01.2023  09:00 - 17:00 Uhr     Prof. Dr. Elisabeth Mayweg-Paus PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Studentische Abschlussarbeiten betreuen" (M2-5)

Die Betreuung von Hausarbeiten und studentischen Abschlussarbeiten gehört für die meisten Hochschullehrenden zum beruflichen Alltag. Häufig kommen im Rahmen von Beratungsgesprächen Fragen der Studierenden auf, die von der Themenfindung über Literaturrecherche und wissenschaftliches Schreiben bis hin zur Unterstützung bei Zeitmanagementproblemen reichen. Gleichzeitig werden Beratungsvorgänge auch von Seiten der Lehrenden häufig als nicht optimal wahrgenommen. Da bereits einfache Methoden wie beispielsweise frühzeitige, transparente Absprachen dabei helfen können, Beratungssituationen konstruktiv und zielführend zu gestalten, werden Lehrende in diesem Workshop dabei begleitet, ein geeignetes Konzept für die Beratung ihrer Studierenden zu erarbeiten, in dem die besonderen Umstände ihrer individuellen Lehr- und Beratungssituationen berücksichtigt werden. Ausgehend von theoretisch basierten Modellen werden an praktischen Beispielen Techniken der Gesprächsführung sowie Strukturierungsstrategien für Beratungssituationen erarbeitet und eingeübt.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • haben ihr Wissen über professionelle Beratungsabläufe im Hinblick auf die Betreuung von studentischen Abschlussarbeiten erweitert und praktisch erprobt
  • kennen Strukturierungshilfen für zielführende Beratungen zu studentischen Abschlussarbeiten und haben diese an eigenen Beispielen erprobt
  • haben Methoden des Ziel- und Zeitmanagement kennengelernt, die sie an Studierende vermitteln können

Inhalte:

  • Beratung von Studierenden zu Abschlussarbeiten als professionelle Aufgabe von Hochschullehrenden
  • Gesprächsführungstechniken
  • Strukturierung von Beratungsgesprächen
  • Methoden des Ziel- und Zeitmanagements für die Sprechstundenorganisation
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Di. 31.01.2023 10:00 - 18:00 Uhr     Dr. Sabine Fabriz PEG 1.G147

Anmeldung


Workshop „Was macht die Gesundheit?!“ - Ansätze für einen adäquaten Umgang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Studierenden im Hochschulumfeld (M2-5)

Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind im Universitätsalltag weit verbreitet, dennoch bestehen vielfach Unsicherheiten, diese bewusst wahrzunehmen und anzusprechen. Hieraus können Barrieren, schwierige Lehr- und Studiensituationen oder Konflikte entstehen. Zugleich ist die chancengleiche Teilhabe von Universitätsangehörigen mit und ohne Beeinträchtigungen ein obligatorischer Auftrag der Hochschulen, dessen Ausgestaltung im Lehralltag entsprechend herausfordernd sein kann. Der Workshop gibt unter dem Paradigma einer Inklusiven Hochschule einen Überblick über die Thematik (Schwerpunkt: psychische Beeinträchtigungen) sowie über geeignete Anlaufstellen und liefert Anhaltspunkte, wie Lehrende schwierige Themen in belastenden Situationen mit Studierenden hilfreich unterstützend und rollengerecht besprechen können.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • verfügen über Grundwissen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen / Inklusion
  • haben Möglichkeiten erfahren, belastende Themen im Lehr- / Kurskontext anzusprechen
  • entwickeln eine reflektierte Haltung zu psychischen Beeinträchtigungen im Hochschulkontext

Inhalte:

  • Beeinträchtigung / Behinderung, Inklusion: Basiswissen im Hochschulkontext
  • Gesprächsführung mit Studierenden in belastenden Situationen
  • Unterstützungsmöglichkeiten im Hochschulkontext
  • Grundwissen zu psychischen Beeinträchtigungen im Hochschulalltag

Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mo. 14.11.2022 10:00 - 16:00 Uhr
+ 2h kollegiale Beratung online  

Christoph Truper
Valerie Wiesner

PEG 1.G147

Anmeldung



Modul 3: Individuelle Beratung

Workshop „Lehrforschung“ (M3-1)

In diesem Workshop wird es neben kurzen inhaltlichen Inputs zu methodischen Grundlagen des „forschenden Lehrens“ hauptsächlich um die Erarbeitung einer individuellen Fragestellung für das eigene Lehrforschungsprojekt und um die Planung Ihres eigenen Lehrforschungsprojekts gehen. Phasen gegenseitiger Beratung und die Vorbereitung eines Exposés zum Lehrforschungsprojekt sind ebenfalls Teile des Workshops.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • Kennen das Konzept des „forschenden Lehrens“
  • Kennen erste methodische Grundlagen zu Versuchsplanung und Evaluation
  • Haben erste Planungsschritte ihres Lehrforschungsprojekts erstellt (Auswahl der Lehrveranstaltung, Zielgruppenanalyse, Entwurf der Projektziele/Fragestellung, Formulierung der didaktischen Begründung, Entwurf der Schritte zur Durchführung und Evaluation)
  • Haben die Fragestellungen für das eigene Lehrforschungsprojekt und die Projekte anderer Teilnehmer*innen diskutiert und mögliche Probleme identifiziert

Inhalte:

  • Konzept des „forschenden Lehrens“
  • Methodische Grundlagen und selbständige Literaturrecherche zu Lehrforschung
  • Erarbeitung von eigener Fragestellung und Planung eines Lehrforschungsprojekts
  • Besprechung der Projektvorhaben in Kleingruppen
  • Informationen zur Dokumentation des Lehrforschungsprojekts
Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Di. 25.10.2022 09:00 - 13:00 Uhr Apl. Prof. Dr. Miriam Hansen
Dr. Carmen Heckmann

PEG 1.G147

Mi. 08.03.2023 09:00 - 13:00 Uhr Dr. Julia Mendzheritskaya
Dr. Lukas Schulze-Vorberg

PEG 1.G147

Anmeldung


Abschlusskolloquium (M3-2)

Das Abschlusskolloquium bildet den Schlusspunkt des gesamten Zertifikats Hochschullehre und zugleich den Rahmen der Zertifikatsübergabe. Bitte melden Sie sich daher zu diesem Termin erst an, wenn Sie die kompletten Module 1 und 2, sowie die übrigen Bausteine von Modul 3 (Workshop zur Lehrforschung, Lehrforschungsprojekt inkl. wissenschaftlichem Bericht, Hospitation) bereits absolviert haben. Inhaltlich werden bei dem Abschlusskolloquium die fertig gestellten Lehrforschungsprojekte vorgestellt. Bereiten Sie daher eine kurze (max. 10-minütige) Vorstellung Ihres Lehrforschungsprojektes vor.

Termine Uhrzeit Trainer*in Veranstaltungsort
Mi. 02.11.2022 09:00 - 13:00 Uhr Dr. Sabine Fabriz
Dr. Julia Mendzheritskaya

PEG 1.G147

Do. 09.03.2023 13:00 - 17:00 Uhr Apl. Prof. Dr. Miriam Hansen
Dr. Lukas Schulze-Vorberg

PEG 1.G147

Anmeldung