Chronische Alpträume

Studien zeigen, dass ca. 5% der Bevölkerung von wiederkehrenden Alpträumen betroffen sind. In der Regel verursachen diese einen deutlichen Leidensdruck und wirken sich negativ auf viele Lebensbereiche im Alltag aus. In der Verhaltenstherapieambulanz der Goethe-Universität wird eine großangelegte Studie zur Behandlung von chronischen Alpträumen durchgeführt. Wir vergleichen mehrere Behandlungsverfahren, die bereits in verschiedenen Studien überprüft wurden und eine sehr gute Wirksamkeit zeigen. Dazu gehören zum einen Verfahren, bei denen sich die Betroffenen unter geschützten Bedingungen mit den Inhalten ihrer Alpträume auseinandersetzen, zum anderen Verfahren, bei denen man in der Vorstellung versucht, die Inhalte der Alpträume zu verändern. Es ist bisher noch nicht geklärt, wie genau diese Methoden wirken. Unsere Studie soll dazu beitragen, den Wirkmechanismus besser zu verstehen.

Die Datenerhebung zu dieser Studie ist abgeschlossen. Aktuell werten wir die Daten aus und bereiten eine Veröffentlichung unserer Ergebnisse vor.


Leitung der Studie:
Prof. Dr. Ulrich Stangier
PD Dr. Regina Steil

Studienkoordination:
Dipl.-Psych. Carolin Schmid