Was ist Verhaltenstherapie?

Verhaltenstherapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, das unmittelbar an den aktuellen Problemen und den gegenwärtigen Lebensumständen des Patienten ansetzt. Im vertrauensvollen Verhältnis zwischen Kind/Jugendlichem, Bezugsperson/en und Therapeut/in werden die Therapieziele gemeinsam formuliert. In der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen werden neben den kindgerechten, spielerischen Ansätzen z.B. verschiedene Methoden der Selbst- und Fremdbeobachtung eingesetzt, Rollenspiele durchgeführt, mit Verstärkersystemen gearbeitet, Entspannungsverfahren angeleitet, usw.. Der Einsatz der Methoden erfolgt je nach den Erfordernissen des Alters des Patienten und der Problematik. Die Einbeziehung der Eltern und ggf. anderer Bezugspersonen (z.B. Lehrer) ist im Rahmen zusätzlich zu beantragender Bezugspersonensitzungen vorgesehen und meistens unbedingt erforderlich. Dies gilt umso mehr, je jünger die Kinder sind. Daher ist in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie die Bereitschaft zur Mitarbeit der gesamten Familie wünschenswert.