„Studium und Lehre“ innerhalb der Qualitätsmanagementsysteme hessischer Hochschulen

Projektbeschreibung:

Fächerübergreifend ist festzustellen, dass sich in den vergangenen Jahren vielfältige Instrumente zur Qualitätssicherung an den hessischen Hochschulen etabliert haben. Aufwand und Nutzen von Maßnahmen – insbesondere der Erhebung quantitativer Daten – werden zwar immer häufiger thematisiert, doch sind diese oft nur aus dem hochschulspezifischen Qualitätskreislauf heraus zu verstehen und zu bewerten.

Zur Erhebung dieser Instrumente wird diese Metastudie durchgeführt: Es werden die über einen Zeitraum von ca. 5 Jahren an den jeweiligen Hochschulen erhobenen Daten, Kennzahlen und Indikatoren zur Qualitätsbestimmung in Studium und Lehre untersucht. Dazu werden Mitarbeitende in Planungs- bzw. Statistikabteilungen, Abteilungsleitende bzw. Mitarbeitende im Qualitätsmanagement von Studium und Lehre, Dekanatsverantwortliche und Verantwortliche im Präsidium interviewt.

Die Daten, Kennzahlen und Indikatoren sollen in ihrem hochschulspezifischen Kontext und aus Sicht der Akteure im Hinblick auf ihre angestrebte Aussagekraft, Reichweite und Wirksamkeit bewertet werden. Anschließend ist eine gemeinsame Reflexion zu den Feststellungen und Bewertungsergebnissen mit den Hochschulen vorgesehen. Damit wird Verbesserungspotential zur Datenerhebung für qualitative Entscheidungen identifiziert, um steuerungsrelevanten Kennwerten und Indikatoren eine tragfähigere Basis zu verschaffen und nicht zuletzt die Effizienz zur Datengewinnung und -vorhaltung in Studium und Lehre zu steigern.

Der vorgesehene Abschlussbericht wird eine hochschulübergreifende Beurteilung der identifizierten Stärken und Schwächen von Kennwerten und Indikatoren als Grundlage für evidenzbasierte Entscheidungen im Hinblick auf eine nachhaltige Qualitätsverbesserung in Studium und Lehre an hessischen Hochschulen enthalten.

Die Studie dient damit nicht zuletzt dem im allseitigen Interesse liegenden Bestreben, zielgerichtete Datenerhebung zu fördern und gleichzeitig mit einem Set basaler Indikatoren die Leistungen der hessischen Hochschulen in der Lehre darstellen zu können.

Drittmittelgeber: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Förderdauer: 01.01.2013 – 31.10.2014

Fördervolumen: 246.200 €

Kooperationspartner:

    Prof. Dr. Horz, Goethe-Universität Frankfurt

    Dr. Immanuel Ulrich, Goethe-Universität Frankfurt